AVR-Hochtemperaturreaktor

Der Begriff "AVR" stand stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor GmbH in Jülich. Die Gesellschaft betrieb zwischen 1967 und 1988 mit dem "Kugelhaufenhochtemperaturreaktor" den ersten seiner Art.

Nach 21-jährigem Betrieb war zunächst der "Sichere Einschluss" der Anlage vorgesehen. Für dieses Ziel wurden unmittelbar nach Erhalt der Genehmigung nicht mehr benötigte Anlagenteile abgebaut und die kugelförmigen Brennelemente entnommen. 

Im Jahr 2003 wurde das Projektziel geändert. In einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen wurde nun anstelle des "Sicheren Einschlusses" der "Vollständige Abbau" der Anlage bis zur grünen Wiese vereinbart.