Die EWN-Gruppe

Willkommen bei der EWN-Gruppe

Zur EWN-Gruppe gehören drei Unternehmen, die sich mit dem Rückbau und der Entsorgung von nuklearen Anlagen des Bundes beschäftigen. Die Finanzierung erfolgt durch die öffentliche Hand.

Die EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH (kurz EWN) ist verantwortlich für den Rückbau und die Entsorgung der Kernkraftwerke der ehemaligen DDR in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) und Rheinsberg (Brandenburg). Am Standort Greifswald/Lubmin betreibt die EWN mehrere Entsorgungseinrichtungen und Zwischenlager.

Die Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen mbH (kurz JEN) ist verantwortlich für den Rückbau des AVR Hochtemperaturreaktors, der Chemiezellen, des Forschungsreaktors FRJ-2 (DIDO) und der Großen Heißen Zellen am Standort Jülich (Nordrhein-Westfalen). Zur sicheren Behandlung, Entsorgung und Zwischenlagerung sind am Standort die erforderlichen Einrichtungen und Anlagen vorhanden.

In der Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe GmbH (kurz KTE) sind alle Rückbauaktivitäten an stillgelegten kerntechnischen Versuchs- und Prototypanlagen und die notwendigen Entsorgungstätigkeiten am Standort Karlsruhe/KIT Campus Nord (Baden-Württemberg) gebündelt. Im Rückbau befinden sich derzeit die Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe (WAK) einschließlich Verglasungseinrichtung Karlsruhe (VEK), die Kompakte Natriumgekühlte Kernreaktoranlage (KNK), der Mehrzweckforschungsreaktor (MZFR), der Forschungsreaktor FR 2, die Heißen Zellen (stillgelegte Bauabschnitte) sowie die nicht mehr benötigte Eindampf- und Zementieranlage für radioaktive Abwässer.

Wir setzen Maßstäbe.
Mit Sicherheit.

Um diese Aufgaben bei Einhaltung von Strahlen-, Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz effizient und trotzdem kostengünstig zu erledigen, sind die Unternehmen EWN, JEN und KTE in der EWN-Gruppe zusammengefasst worden. Damit wird erreicht, dass Erfahrungen und Erkenntnisse in den vergleichbaren Arbeitsgebieten besser übertragen und Synergieeffekte schneller erzielt werden können.

Die EWN ist ein 100%iges Unternehmen des Bundes, das Bundesministerium der Finanzen ist der alleinige Gesellschafter. Die JEN und die KTE sind 100%ige Tochterunternehmen der EWN.

Die Finanzierung der Rückbau- und Entsorgungsaufgaben wird durch unterschiedliche Geldgeber abgesichert.

Die EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH erhält ihre finanziellen Mittel allein aus dem Bundeshaushalt. Das Bundesministerium der Finanzen fungiert als Zuwendungsgeber.

Die Aufgaben der Jülicher Entsorgungsgesellschaft für Nuklearanlagen mbH werden aus Bundes- und Landesmitteln finanziert. Dabei teilen sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen die Kosten im Verhältnis 90:10.

Die Aufgaben der Kerntechnischen Entsorgung Karlsruhe GmbH werden auch aus Bundes- und Landesmitteln finanziert. Hier finanziert neben dem Bundesministerium für Bildung und Forschung das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, ebenfalls etwa im Verhältnis 90:10.

Die Unternehmen

Unsere Standorte